Project Description

Was ist wo? Münsters Innenstadt im Überblick

MünstersInnenstadt hat eine überschaubare Größe, sodass alles fußläufig erreichbar ist.

Wenn Sie „die Geografie“ der Innenstadt einmal verstanden haben, verlaufen Sie sich auch ohne Karte und Google Maps nicht mehr.

Wir geben Ihnen ein bisschen Starthilfe.

In Münster angekommen: Hauptbahnhof, Windthorststraße und Stubengasse

Hauptbahnhof Münster Foto: Presseamt Stadt Münster / MünsterView / Witte

Kommen Sie mit Zug oder Bus am Bahnhof in Münster an, finden Sie die Innenstadt ganz leicht: Laufen Sie vom Bahnhofs-Ausgang West einfach geradeaus in die Windthorststraße, bis Sie sich in der Stubengasse befinden.

Von hier aus gelangen Sie zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Einkaufsmöglichkeiten der Studentenstadt.

Shoppen in Münster

Die Innenstadt Münsters ist mit zahlreichen Modegeschäften, Kaufhäusern, exklusiven Möbel- und Einrichtungsläden sowie lokalen Deko- und Kunstanbietern übersäht. Direkt in der Innenstadt gibt es mehrere Einkaufsstraßen: Die Salzstraße, die Ludgeristraße und der Prinzipalmarkt sind dabei mit die bekanntesten.

Auf der Ludgeristraße finden Sie viele große Modegeschäfte sowie kleinere lokale Läden: Diese Mischung macht den besonderen Charme dieser Einkaufsstraße im Herzen Münsters aus. Ebenfalls befinden sich auf dieser Straße die Münster Arkaden, eine Einkaufspassage, die auf ihren drei Ebenen zahlreiche Geschäfte sowie Gastronomie-Angebote unterbringt.

Zusätzlich zu den Einkaufsstraßen gibt es in der Innenstadt zwei große Kaufhäuser – Karstadt und Galeria Kaufhof. Die beiden Zentren sind nicht weit voneinander entfernt: Karstadt finden Sie an der Stelle, an der die Ludgeristraße in den Prinzipalmarkt übergeht; biegen Sie hier rechts ab und laufen am Stadthaus, der Verwaltung der Stadt, vorbei, finden Sie sich direkt vor der Galeria.

Achtung: Die Salz- und die Ludgeristraße sind reine Fußgängerstraßen: Fahrradfahren ist hier tabu! Das Fahren in einem Fußgängerbereich kann Sie bis zu 30 Euro kosten.

Noch mehr Shopping-Möglichkeiten finden Sie auf der Internetseite des Münster-Marketings.

Münsters „gute Stube“

Von der Ludgeristraße gelangen Sie direkt zum Prinzipalmarkt: Das ist die ursprüngliche Einkaufsstraße Münsters. Den Prinzipalmarkt erkennen Sie schnell an seinen Patrizierhäusern mit den hohen gotischen Giebeln, die an beiden Seiten der Straße stehen, sowie an der Lambertikirche, die am Ende der Straße steht. Bereits im 15. Jahrhundert haben Münsters Kaufläute auf diesem „Hauptmarkt“ gehandelt. Heute finden Sie hier anspruchsvolle und exklusive Läden mit Juwelierkunst, Dekoration und Mode.

Der Domplatz

Vom Prinzipalmarkt aus gelangen Sie schnell zum Domplatz: dem großen Marktplatz vor dem St. Paulus Dom. Wie der Name schon sagt, findet hier regelmäßig der Markt statt: Mittwochs und samstags können Sie durch die Marktreihen schlendern, voll mit schönen Blumen, frischem Obst und Gemüse sowie Westfälischen Wurst- und Käsespezialitäten. Wenn aber gerade kein Markt ist, genießen Sie hier einen atemberaubenden Blick auf den Dom und die hinter ihm liegende Überwasserkirche.

Gehen Sie über den Domplatz und folgen Sie der Straße zur Liebfrauenkirche, auch Überwasserkirche genannt. An dieser Kirche finden Sie im Winter den jüngsten Weihnachtsmarkt Münsters – im Sommer können Sie die schöne Fassade der Kirche in ihrem vollen Glanz betrachten.

Gut zu wissen: In der Liebfrauenkirche befindet sich die Grabstätte Johan Conrad Schlauns – dem Architekten des Münsteraner Schlosses.

Kneipenviertel

Kuhviertel

Kneipe im Kuhviertel

Gehen Sie am Domplatz und an der Liebfrauenkirche vorbei, gelangen Sie in Münsters Kuhviertel, Münsters bekanntestes Kneipenviertel: Auf zwei Straßen, der Kreuzstraße und der Jüdefelderstraße, befinden sich zahlreiche Kneipen und Gasthäuser. Im Blauen Haus gibt es westfälische Küche und leckere Getränke in einer urigen Atmosphäre. Die Brauerei Pinkus bietet ihren Gästen das regionale münstersche Pinkus-Bier in verschiedenen Sorten als Ergänzung zu typischen westfälischen Gerichten. In der Cavete, der ältesten Studentenkneipe der Stadt, finden Sie nicht nur leckeres Essen, sondern treffen mit etwas Glück auf Gesellen auf Wanderschaft.

Wer Lust auf ein Bier hat, wechselt auf die parallel verlaufende Jüdefelderstraße: Hier gibt es Kneipen für jeden Geschmack – von alternativ und rockig bis hin zu gehobenen Cocktail-Bars.

Der Schlossplatz

Schloss Münster

Fürstbischöfliches Schloss Münster

Folgen Sie der Straße von der Liebfrauenkirche an den beiden Kneipenstraßen vorbei, gelangen Sie zum Schlossplatz. Wenn in Münster eine Großveranstaltung stattfindet, finden Sie sie sehr wahrscheinlich hier: vom Send, über das Turnier der Sieger bis hin zum Sparkassen Münsterland GIRO. In der „veranstaltungsfreien“ Zeit können Sie auf dem Schlossplatz Ihr Auto abstellen: Hier sind die Parkgebühren moderat und Sie brauchen lediglich zehn Minuten zu Fuß bis in die Stadt.

Tipp: Natur mitten in der Stadt erleben

Der Schlossgarten und der botanische Garten, die direkt hinter dem Schloss liegen, befinden sich zwar nicht in der Innenstadt, sind aber dennoch sehr sehenswert. Besonders nach einer langen Sightseeing-Tour durch die Stadt oder nach dem Shopping bietet dieser ruhige Ort die nötige Erholung vor dem Heimweg.

Ein weiteres Naturerlebnis gibt es am Aasee: Hier können Sie am Ufer entspannen, Vögel beobachten oder einen Spaziergang rund um den See machen.

Die Promenade

Promenade

Die Promenade ist die Fahrrad-Autobahn von Münster und führt einmal um die Innenstadt.

Münsters Innenstadt ist durch die Promenade umgrenzt. Die Promenade misst ca. 4,5 km und ist die Fahrrad-Autobahn der Studentenstadt. Sind Sie mit dem Rad unterwegs, kommen Sie nicht an der Promenade vorbei: Vorteilhaft ist die Strecke, weil es hier keine Begrenzungen für Radfahrer gibt, und so gelangen Sie am schnellsten zu Ihrem Wunschort in der Innenstadt.

Auf einen Blick

Auf dieser Karte haben wir für Sie die wichtigsten Anlaufpunkte in der Innenstadt markiert. Öffnen Sie die Karte auf Ihrem Smartphone und planen Sie Ihre Route durch die Studentenstadt!

Diesen Beitrag teilen